Sportnahrung Blog
Trainingstipps

Drei Abnehmtipps, die jeder beachten kann

Seit Neujahr sind drei Wochen ins Land gezogen und die Fitnessstudios leeren sich langsam aber sicher wieder. Wenn ihr auch zu der Gruppe gehört, die nach den ersten Schwierigkeiten die Flinte ins Korn werft, müsst ihr nicht weiterlesen, wenn ihr jedoch den einmal eingeschlagenen Weg weitergehen wollt, geben wir euch in diesem Artikel ein paar Tipps, wie der Verlust von Körperfett noch einfacher gestaltet werden kann.

#1 Umsatz berechnen

Nein, ihr sollt nicht den Umsatz des Fitnessstudios berechnen, gemeint ist hier euer eigener Kalorienumsatz. Nur wenn ihr zumindest ungefähr wisst, wie viel Kalorien ihr täglich zu euch nehmt, könnt ihr zuverlässige Justierungen eures Ernährungsplans treffen. Noch effektiver könnt ihr handeln, wenn ihr dazu auch wisst, wie viel Kalorien ihr täglich verbraucht. Wenn ihr diese beiden Zahlen kennt und immer mal wieder mit eurem aktuellen Gewicht abgleicht, bekommt ihr irgendwann automatisch ein Gespür dafür, wie viel ihr essen könnt, ohne zuzunehmen.

#2 Trainiere härter

Das klingt jetzt nach einer relativ klaren Sache und eigentlich ist es das auch. Aber die meisten Menschen haben die Tendenz früher oder später den einfachen Weg zu wählen und die Intensität ihres Trainings ein wenig runterzuschrauben. Doch Training ist nicht gleich Training und wenn ihr schon den inneren Schweinehund besiegt habt und im Gym seid, dann könnt ihr auch Vollgas geben und den Aufenthalt möglichst effektiv gestalten. Denn je größer eure Muskelmasse, desto größer euer Grundumsatz.

#3 Bleib am Ball

Zugegeben, die ersten Erfolge stellen sich abhängig vom jeweiligen Übergewicht noch relativ schnell ein, doch spätestens nach den ersten größeren Fortschritten werdet ihr ein Plateau erreichen. Hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen und viele Abnehmwillige werfen – völlig zu Unrecht – ins Korn. Wenn ihr am Ball bleibt, hart weitertrainiert und eventuell ein wenig mit dem Trainingsplan spielt, geht es auch bald mit dem Gewicht wieder nach unten.

Insgesamt liegt es hauptsächlich an eurer eigenen Einstellung und eurem Trainingseifer, ob und wenn ja, wie schnell ihr die Kilos verbrennt. Wenn ihr obige drei Tipps beachtet, sollte dem Gewichtsverlust aber nichts mehr im Wege stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code